Glück muss man haben

wir mögen Spargel sehr gerne, besonders die großen dicken Stangen.

Schon zwei Jahre ergatterte ich keine mehr davon.

Diese Woche hatte ich Glück, und nahm gleich alles was ich ergattern konnte.

Über 3 kg kamen zusammen. Die Spargelzeit neigt sich dem Ende zu und so konnte ich noch fix 3 Beutel einfrieren und für die Wintermonate retten. Wenn wir schon im Spargelgebiet leben, muss das sein!

gute Idee

neulich erzählte mir jemand, dass sie grünen Spargel roh in der Pfanne braten. Anbräunen.

Weil ich wieder bei einer Kontrolluntersuchung war, ging ich anschließend abermals ins Geschäft und kaufte grünen Spargel.

Zuhause probierte ich die Sache aus, ich habe die Stangen zu 2/3 geschält, dann in kleine Stücke zerteilt und in Ghee in der Pfanne gebraten. 

Der Spargel blieb sehr knackig, leicht gebräunt, ich habe nichts gewürzt. Dazu eine Remoulade. Ja, kann man machen, nicht schlecht.

War ein Eigenversuch wert ;-)!

Tag drauf machte ich mir ein Mittagessen. Wieder wurde der Spargel angebraten, jetzt auch gewürzt, Salz, Knoblauch, etwas gekörnte Brühe drüber gestreut. Mit Tomaten angerichtet, hat mir sehr gemundet.

Könnte mir vorstellen unter gebratene Nudeln gemischt und dazu einen bunten Salat, wäre ein feines vegetarisches Gericht. Die Versuchsphase ist vorbei, jetzt bekommt mein Mann es auch demnächst aufgetischt ;-)! *g*

regional

ich mag es beim Direktvermarkter einzukaufen. Heute, ja am Pfingstsonntag, frischen Spargel besorgt. Eier vom Hof und fast nebenan, einige kg Erdbeeren gepflückt.

Zuhause gab es gleich eine schöne kühle Erdbeermilch. Anschließend habe ich Erdbeer- Rhabarbermarmelade gekocht.

Auch Holler haben wir ausfindig gemacht, und ein kleiner Waldspaziergang war auch noch drinnen.

Ein gelungener Tag, wie ich ihn liebe.

Endlich Spargelzeit

Mitte März habe ich meinen letzten eingefrorenen Spargel aus der Truhe genommen und weil der lange nicht so gut schmeckt wie frischer Spargel, holte ich mir heute direkt vom Bauern dieses köstliche Gemüse. 

Bei uns in Niederbayern rund um Abensberg gibt es sandige Böden und der Abensberger Spargel ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. 

Einen Teil habe ich mir gleich wieder für die Kühltruhe zurecht gemacht, im Winter freut man sich über die weißen Stangen besonders und heute gönnte ich mir einen schönen Spargelsalat.

Wasser zum Kochen bringen

Salz, Zucker, etwas Suppenwürze, frischen Zitronensaft und ein Stück Butter dazugeben, Spargel einschichten

Stangen bissfest garen

in kleine Stücke schneiden

Paprika, Zwiebeln und Tomaten würfeln, evtl. gekochte Nudeln dazu geben.

Kochen ist für mich Kreativität, was da ist, wird verwendet, was man gerade nicht hat, wird weg gelassen und jedes Essen wird anders, nie schmeckt es gleich.

Marinade herstellen. 

Salz, Pfeffer, Essig, Zucker, Öl, etwas Remoulade, etwas Sahne, alles in den Mixer

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und vermengen, garnieren mit Schnittlauch u. gekochten Eiern. 

Das war heute ein Hochgenuss