Semmelknödel

 

 

Mir wurde eine große Tüte Semmeln vom Vortag vorbei gebracht.  Also habe ich mich sofort daran gemacht, sie in dünne Scheiben zu schneiden und Semmelknödel zu kochen.

Rezept:

6 Semmeln/Brötchen aufgeschnitten

etwas Petersilie

3 Eier

ca. 250 ml Milch

wenn der Teig zu weich ist, gebe ich noch Weichweizengrieß dran

1 große Zwiebel, vorher in der Pfanne glasig gebraten

Salz und Muskatnuss, etwas Pfeffer

Alles vermengen.

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

Knödel formen und Probeknödel einlegen.

Kocht er nicht ab, also fällt nur ganz wenig vom Teig ab, ist er richtig,

ansonsten mehr Grieß darunter mengen. 

Ca. 20 Minuten die Knödel ziehen lassen, nicht kochen, nur leicht sieden.

Fertig.

Semmelknödel isst man z. B. zu Wild, oder Gulasch, auch zu einem schönen Sauerbraten und Rotkohl. Oder zu Schweinsbraten und Sauerkraut, Gans oder Ente und und und …

Da ich 16 Knödel hatte und die wir nicht alle auf einmal essen, habe ich welche abkühlen lassen und sie in dicke Scheiben geschnitten, die lege ich einzeln aufs Backblech und geb sie in die Gefriertruhe. Wenn sie durchgefroren sind, werden sie verpackt. So kann ich sie portionsweise entnehmen und in der Pfanne mit Butter abrösten. So hat man schnell eine schmackhafte Beilage zu Salat, Gemüse, etc.

Oder man bereitet einen Semmelknödelsalat zu. Wieder die Knödel in Scheiben schneiden und gehackte rohe Zwiebel dazu geben, eine Salatmarinade mixen, etwas klein gewürfelten Käse darunter heben, Schnittlauchröllchen drüber streuen. Lecker.