Luftpost/Flugpost

wie hama’s denn, soweit sind wir jetzt schon!

Ich stehe in der Küche, es läutet, ich renne sofort zur Haustüre, in dem Moment fliegt mir ein großer Umschlag entgegen und weg war das Postauto. (Umschlag war zu dick für den Postkasten)

Der andere Briefträger legt mir meine Post immer auf den Schrank vor der Haustüre.

Zustände sind das – ich wußte im ersten Moment nicht, sollte ich lachen, oder ….

Entschied mich dann für NUR WUNDERN! 🙂

nervig

musste zur Post, also Mundschutz und Handschuhe an und los, wir hatten nun 2 Tage immer mal wieder Regen. Die Luft war frisch und bei jedem Atemzug stand ich im Nebel, mit der Maske beschlagen mir ständig die Brillengläser. Die Dame auf der Post wollte mir etwas sagen, ich verstand sie nicht. Sie meinte, den ganzen Tag ginge es ihr so, jeder müsse plärren. Auch sie jammerte, dass es ihr die Brille ständig beschlägt. 

Ich sollte für meine Mutter ein bestimmtes Samentütchen kaufen, ich sah fast nichts, und ging es doch einigermaßen, konnte ich nichts lesen, weil ich sonst die Brille abnehmen hätte müssen und die Lesebrille aufsetzen, aber man soll sich nicht ins Gesicht fassen. Grrrrrr

Ich musste ein Geburtstagspaket aufgeben, sonst wäre ich nicht ausgerückt, für mich ist das immer noch Stress pur. Eine lange Schlage hatte sich vor der Poststelle gebildet und ich hätte um ein Haar draussen vor der Türe anstehen müssen. Bis ich an der Reihe war, konnte ich die Menschen beobachten, wie sie mit ihrer Maske zurecht kommen. Fast alle zupften sich ständig im Gesicht die Maske zurecht, oder hielten sie sich von der Nase fern. Ob man sich noch daran gewöhnt? Bedenken habe ich, wenn es im Sommer so richtig heiß wird, da darf ich gar nicht dran denken.

Na, vielen Dank

da fühle ich mich gleich besser.

Höre eine Auto in die Einfahrt kurven. Schaue nach, aha Post kommt, heute sehr früh dran. Mach mich sofort auf die „Socken“ (bin zur Zeit nicht die Schnellste)

Madame hatte schon geklingelt und wartete ungeduldig. Ich sage „bin zur Zeit nicht schnell unterwegs hatte OP.“

Sie antwortet, „dachte mir schon, ja wie sieht die denn aus!“

Na vielen Dank!