schwer beschäftigt

mache wieder öfter Kombucha, wer mehr drüber wissen will gibt im Blog Kombucha in der Suchanzeige ein, kommen mehrere Berichte.

Habe vor 14 Tagen Kombucha angesetzt, heute war er fertig, der eine Pilz bildete einen neuen, der Tee schmeckte gut, der andere sah irgendwie eigenartig aus, habe alles verworfen, ohne zu probieren.

Heute mehrere Liter Tee gekocht und nochmals angesetzt. Mir gefällt mein Pilz aber nicht so recht, er lagerte viele Monate im Kühlschrank, habe immer wieder die Flüssigkeit aufgepeppt, damit er noch genug Nahrung hat. Er ist vom vielen Schwarztee dunkel und wenig attraktiv. 

Liebäugle damit mir einen neuen zu gönnen. Ist nicht billig. Fand noch Ginsengpilz, würde ich gerne mal probieren, aber Ginsengwurzel ist auch nicht gerade günstig, mal sehen, wie mein nächster Ansatz ausfällt. 

Meine Flüssigkeit von heute ist ordentlich, sehr sauer, hätte ich eher abschütten können, dann wäre er süsser, wollte ich aber nicht.

Die Kocherei ist jedes Mal ein Aufwand. Alles genau abwiegen, kochen, abfüllen in Kannen, abkühlen lassen, alle Gerätschaften vorher und nachher gut sterilisieren. Braucht alles seine Zeit. Aber was tut man nicht alles ;-)!

wieder einmal Kombucha

ei, der Pilz lag einfach zu lange im Kühlschrank.

Neulich fütterte ich wieder einen großen Kombuchapilz. Er bildete keinen neuen schönen aus.  Ich verwarf die dünne neu gebildete Haut. Die zwei Liter Tee waren wohl zu wenig für meinen großen Pilz, und er produzierte fast Essig, pur ist er mir viel zu sauer. Ich strecke nun das fertige Getränk mit Wasser oder benutze ihn als Salatmarinade.

Leider vernachlässige ich meine Teepilze zur Zeit sehr, aber irgendwie macht mir momentan alles zu viel Arbeit.

Scoby

Jessasna, meinen Kombucha hatte ich vergessen. So einen riesigen Scoby hatte ich noch nie, bestimmt 4 cm dick. Jetzt „schläft“ er wieder im Kühlschrank. Zur Zeit ist mir nicht nach Kombuchazubereitung, ist mir zu viel Arbeit.

Was Scoby heißt?

symbiotic culture of bacteria and yeasts – eine Symbiose aus Bakterien und Hefen.

voll gut

manchmal braucht es eben Monate, bis man auf den „Trichter“ kommt.

So ging es mir mit meinen Gärgefäßen für den Kombucha.

Das billigste Gefäß erwies sich nun als das beste.

Hatte einen großen Wasserspender mit Hahn, 8 Liter, den bemühte ich vor 2 Wochen.

Bei den anderen Gärgefäßen brauchte ich immer meine bessere Hälfte, weil sie mir zu schwer waren. Soll nur sehr wenig heben. Ist echt ätzend.

Ich habe zwar noch die teuren Gefäße mit Zapfhahn, bei denen muss man vorne auf einen Knopf drücken und den ständig halten, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Wenn man das eine Weile praktiziert bekommt man einen Krampf in den Fingern ;-).

Das große Wasserglas mit Hahn ist einfacher zu bedienen, man braucht nur den Hahn auf Ablauf drehen und schon läuft alles von selbst. Ich brauche nichts heben.

Dazu war das Teil richtig günstig, habe es vor einigen Jahren in einem Supermarkt für 10 Euro erstanden.

Kombucha abfüllen – kein Metallsieb verwenden!
wie schön der frische Kombucha strudelt

Großkampftag – Kombucha

8 Liter Tee kochen, das ist gar nicht so einfach, wenn das so weiter geht, muss ich glatt einmal meinen Einkochtopf „anwerfen“. In meine beiden größten Töpfe bringe ich immer nur 3 Liter unter. Händeln muss man das ganze auch noch können. NEIN, der Einkochtopf war ein Witz!

Meine letzten Scobys musste ich alle entsorgen. Da ich viel losen Tee ohne ätherische Öle hatte und sie verarbeiten wollte, habe ich immer beim Kombuchaansatz mit Grüntee bzw. Schwarztee gespart. Das Ergebnis war gut, nur der Scoby wuchs schlecht und gar nicht schön, er kam auf den Kompost.

Heute habe ich nur Grüntee verwendet, ein paar Gramm extra noch hinzu gegeben, damit der Pilz gut Futter hat und auch mit dem Zucker nicht gespart. So erhoffe ich mir wieder schöne neue Scobys heran zu ziehen.

Im net liest man immer, dass das mit dem Kombucha im Sommer ruckzuck geht. Ein paar Tage und schon ist das Gärgetränk fertig. Bei unserer momentanen Hitze hätte ich das auch erwartet. Aber nichts.

Bei mir geht das im Winter schneller wie im Sommer. Das Getränk soll dunkel stehen, also habe ich in dem Zimmer meist die Rolläden unten. Der Raum bleibt angenehm kühl, trotz Hitze, bei mir braucht der Kombucha immer mindesten 14 Tage.  Sommer wie Winter. Ist mir auch egal, ich habe genug Gärgläser.


Kombuchakampftag

Am Sonntag war Kombuchatag. Wir haben 9 Liter Tee angesetzt. Drei Liter mit 2/3 Löwenzahnblätter und den Rest Grüntee. Drei Liter nur mit Grüntee. Den Rest 2/3 grüner Roibuschtee und 1/3 Grüntee.

Da hat man alle Hände voll zu tun, das dürft ihr mir glauben. 

Alle Gefäße müssen sauber sterilisiert werden. Die Teepilze gut gewaschen unter klarem Wasser und wieder neu in Kombucha angesetzt werden.

In 14 Tagen werden wir sehen, wie unterschiedlich der Kombucha schmeckt. Wir trinken ihn immer noch sehr gerne.

Teepilze
Teepilze

Wer mehr darüber wissen will, über dieses Gärgetränk, gibt in der Suche „Kombucha“ ein oder schaue im net.

Teepilze in der Nährlösung
Grüntee
Roibuschtee und Grüntee gemischt – Tee muss 15 – 20 Minuten ziehen
fertiges Gärgetränk nach 14 Tagen Gärung

Kälteschlaf

nun lagen unsere Teepilze über einige Wochen im Kälteschlaf. Wie ich heute feststellte, hat es ihnen nicht geschadet.

Ich schaute sie mir genauer an, alles OK. Wusch jeden Pilz unter fließend Wasser ab und legte alle in eine neue Nährlösung. (bereits vor Wochen fertig gegorenen Kombucha)

Ausserdem nahmen wir wieder die Kombucha-Herstellung auf. 

3 Liter Wasser gekocht

24 g grüner Tee

300 g Zucker

Abgekühlt ins Gärgefäss, dazu fertigen Kombucha ca. 300 ml und 2 große Teepilze

jetzt steht er wieder im Wohnzimmer auf der Ofenbank unter meiner Beobachtung ;-). 

Der Pilz freut sich ganz bestimmt, denn es gibt neue Nahrung, die anderen müssen weiterhin im Kälteschlaf darben, wir haben noch genug von diesem Getränk und aktivieren nicht weitere Gärgefäße. 😉

ups – viel zu viel

Das Wetter war die Tage schwül, sehr warm – heiß.

Meinem „Haustier“ Kombucha scheint das sehr zu gefallen. Auf einmal waren alle Gläser „reif“. 

Einen halben Tag war ich nur am Sterilisieren, abfüllen, die Gläser gingen mir aus, musste in der Verwandtschaft „betteln“ gehen. 

Der halbe Kühlschrank ist mit Kombuchaflaschen gefüllt. Ein Ansatz ist sehr sauer geworden, als ich den Gartensalat anmachte, entschied ich mich für Kombucha statt Essig und es hat mir ausgezeichnet geschmeckt.

Heute Nacht kam ein Gewitter und es brachte Erlösung, es regnete. Nicht viel, aber wir wollen trotzdem dankbar sein. Heute sind die Temperaturen niedrig, wie gestern auch schon. Alles atmet auf.