gescheit

ja unser Bärli wird auf seine alten Tage noch gescheit. Man kann es kaum glauben, aber es scheint so. Jetzt sitzt er nicht mehr den ganzen Tag bei der Nachbarin auf der Terrasse oder klappert sein Revier ab. Seit einiger Zeit liegt er viel im Haus und nachts kommt er auch lieber heim.

Vielleicht auch wegen dem riesigen großen zotteligen, roten Kater, der bei uns die Gegend unsicher macht. Der ist mindesten dreimal so viel wie unser Bärli. Oft kommt dieser Kater nachts bis an meine Küchentüre und miaut rein, als wolle er fragen, „ist Bärli zu Hause?“ Und jedes Mal erschrecke ich wieder, wenn ich seine „Scheinwerfer“ durch die Terrassentüre blitzen sehe ;-). Irgendwie ist er schon furchteinflößend. 😉

Kein Ende in Sicht

war mit Bärli wieder beim Tierarzt, wegen seiner Autoimmunkrankheit. Leider hat das Hormonmedikament nicht so gut gegriffen wie gewünscht. Er muss weiterhin jeden zweiten Tag eine richtig große Kapsel schlucken. Kater ist so brav, oft dauert es lange und mehrere Anläufe bis er sie hinter würgen kann. Mit tut er richtig leid, wenn ich mir vorstelle ich müßte das Teil trocken schlucken, furchtbar. Er ist sehr bemüht und uns auch nie böse, im Gegensatz zu seiner Schwester, die täglich eine Paste schlucken muss, und uns einen morts Zirkus veranstaltet, oft haben wir die Paste überall kleben nur sie nicht im Maul. 🙁

Jedenfalls musste ich Bärli wieder länger ins Zimmer sperren, bis wir zum Tierarzt fahren konnten. Sprechstunden sind nur nachmittags. Ich bin aber froh, wenn er tagsüber kommt, also geht es nicht anders. Er sass 2,5 Stunden im Büro bis ich ihn zum TA verfrachten konnte. Dort durfte er dann über 4 Stunden in seiner Box zubringen. Um 17 Uhr rief ich an, ob sie den Kater schon angeschaut haben. Ja, und weiter Tabletten, usw. Ich fuhr sofort los. Als ich in der Praxis erschien, dauerte es noch eine halbe Stunde bis man ihn mir von einem Zimmer bis zur Rezeption brachte. 

Daheim war Bärli so fertig wie noch nie. Er hechelte, also war es ihm viel zu heiß, und sie hatten ihm kein Wasser gegeben. Ich bin richtig grantig, in zwei Wochen wieder das gleiche Spiel.Tier

Da fiel ich aber aus allen Wolken

unser Bärli hat eine Autoimmunkrankheit. Daher mussten vor Wochen alle Zähne entfernt werden.  Der Hals und die Schleimhäute schwellen an. 

Nun gaben wir über Wochen Cortison.  Vor 2 Wochen war ich beim TA, es hieß besser, wenn ich will ein Naturheilmittel gegen Schmerzen zum Cortison dazu geben. Haben wir gemacht. 

Die Katze nun wieder zum TA gebracht. Es hieß sie rufen mich zu Hause an, nach der Untersuchung.

Dem Kater ginge es schlecht, er habe 200 g abgenommen, alles wieder angeschwollen. Fieber hätte er ausserdem, Katze total verstört usw. Sehr strenger Ton der TA.

Moment. Dass der Kater verstört ist, ist ganz normal, er ist ein Freigänger, ich musste ihn zu Hause für einige Stunden einsperren, damit ich ihn zur Praxis bringen kann. Dann sass er nun beim Tierarzt 3 Stunden im Käfig, allein, wir waren nicht dort. Schließlich untersuchten ihn fremde Personen. Meines Erachtens hat er sich furchtbar darüber aufgeregt und deshalb erhöhte Temperatur bekommen. 

Ich hätte merken müssen, dass der Kater abgenommen hat. Bitte, 200 g! Meinem Mann und mir kam er wieder stärker vor, wiegen mögen meine Katzen nicht, also machen wir das nur im Notfall.  Er fraß ganz normal. Bei der Hitze, die wir zur Zeit haben, fressen beide Katzen weniger, sie haaren wie verrückt, sobald die Temperatur runter geht, fressen beide überdurchschnittlich. Nein, uns fiel nichts auf, er benahm sich wie immer.

Wir Kater abgeholt, zu Hause sprang er aus dem Käfig, haute sich auf die Fliesen in der Küche und streckte alle viere von sich. Dann fraß er 2 kleine Dosen Futter und putzte sich ausgiebig. Danach schmuste und schnurrte er. Anschließend hockte er sich unter die Bank im Schatten. 

1 Stunde später verdrückte er nochmals 1,5 kleine Dosen, also bitte, von wegen nicht fressen. Er muss doch kein Sumo Kater werden.

Egal, wir kennen unseren Kater über 10 Jahre, ginge es dem so schlecht, wie die TA sagt, würde er sich anders verhalten.

Jedenfalls erhält Kater nun Hormontabletten. Jeden 2. Tag eine Kapsel. Darauf bekommt er Hunger und wird übergewichtig werden. Tja, ich hoffe nicht, dass er fett wird, das tut dem Tier auch nicht gut und, ich hoffe sehr, dass die entarteten Zellen im Hals u. Kiefer sich zurückbilden, und unser Bärli keine Schmerzen hat. 

In 2 Wochen sollen wir abermals vorstellig werden. Hoffentlich spricht nun dieses Medikament an, denn viele Möglichkeiten gibt es nicht, so wurde es mir damals vor der Zahn-OP gesagt. Entweder Cortison oder Hormone.