Herbst

 

Feuerrot kleidet sich der wilde Wein;

Äpfel hängen schwer am Baume.

Seltner wird der Sonnenschein,

runzelig so manche Pflaume.

 

 

Spinnennetze nass und schwer;

Efeublütenfeuerwerk.

Gemüsebeete nackt und leer,

ins Haus geholt der Gartenzwerg.

 

 

Morgennebel schaurig wallen,

gelbes Blatt das nichts am Baum mehr hält!

Nüsse und Kastanien fallen;

dunkler, kälter wird die Welt.

 

Bunte Blätter durch die Lüfte schweben.

Drachen steigen übers Feld. 

Sommer kapituliert, längst aufgegeben!

Die Erde hat sich Herbst bestellt.

 

© Helga Kopp, Oktober 2018