mach ich wieder

im Sommer hat man schöne Blüten im Garten und, wenn sie verblühen bleibt ein Samenstand der angenehm scharf schmeckt. Er kann unter Salate gegeben werden oder man legt ihn in Essig ein und hat „Kapern“.

Ich spreche bzw. schreibe von der Kapuzinerkresse.

Siehe hier unter falsche Kapern. In der Suche eingeben.

Heute schnitt ich eine Hähnchenbrust in kleine Würfel, dünstete vorher klein geschnittene Zwiebel an, Fleisch kurz anbraten, salzen, pfeffern, Spitzpaprika in feine Streifen dazu geben, mit Wasser aufgießen, die falschen Kapern dran geben, mit saurer Sahne verfeinern. Reis dazu. Das war genau mein Ding.

falsche Kapern – zweite Variante

inzwischen ein weiteres Rezept gefunden. Hier werden die Samen der Kapuzinerkresse vor der Weiterverarbeitung erst eingesalzen. Kressesamen in ein Schraubglas geben und viel Salz drüber streuen, jeden Tag alles gut durchschütteln, ab und an das ausgetretene Wasser abschütten.

Später weiter verarbeiten wie neulich beschrieben.

Ich gab dieses Mal noch Knoblauch und Pfefferschoten hinzu. Etwas Ingwerwurzel, ganz wenig nur. Keinen Gurkendoktor.

Jetzt lassen wir die Sache erstmal ruhen. 😉

falsche Kapern – zuerst 1 Woche die Samen eingesalzen
Ich glaube jetzt schon die erste Variante sagt mir besser zu ;-).