muss ich das verstehen

hatten uns entschlossen ein kleines Mäuerchen im Garten zu errichten. Mein Mann schaufelte das Fundament dazu aus. Wir hocken auf Lehmboden mit Kalkplatten durchzogen. Es ist ein schwerer, steiniger Boden, ein gewachsener Boden, den man bei uns überall findet. 

Ein Anhänger Aushub muss entsorgt werden. Im Bauhof erfahren wir, „so etwas nehmen wir hier nicht an!“ 

Es ist nur Lehmerde mit Gestein!

Wir fragen auf dem Amt nach. Sagt der Herr am Telefon. „Können sie nicht Erde und Steine trennen!“ Also bitte, jetzt geht’s los!

Letztendlich erfahren wir, dass wir über eine halbe Autostunde von uns entfernt, unseren kleinen Anhänger voll Erde abliefern dürfen.

Wir organisieren einen Hänger, es paßt nicht alles drauf, aber besser wie nichts. Ab geht es. Angekommen, muss die steinige Erde zum Bauschutt. Bauschutt!!! wo Kloschüsseln etc, entsorgt werden. 

nicht zu gebrauchen

jedenfalls die nächste Zeit nicht.

Wir haben einen Komposter ausgeleert. Die Erde ist wunderschön schwarz und riecht gut, aber das fanden auch die Ameisen und nisteten sich in Unmengen ein.

Nein, das geht gar nicht, hatte ich erst letztes Jahr, aus Schaden wird man klug. Hatte ein mit Ameisten „verseuchtes“ Hochbeet. Immer gingen mir die Pflänzchen ein, bis ich die Ameisen entdeckte. 

Ich habe nun entschieden die „Ameisenerde“ bleibt erstmal auf Gemeindegrund liegen. Habe Puderzucker und Natron gemischt und ausgestreut. Basen vertragen Ameisen nicht. Vielleicht kann man so das Problem aussitzen.

Der Sache auf den Grund gegangen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

im wahrsten Sinne des Wortes. Immer wenn ich an meinen gestapelten Blumentöpfen vorbei lief, wunderte ich mich, warum die  unterste Pflanze von Mal zu Mal mickriger und weniger wurde. 

Gestern war ich beim Gärtner, Gemüsepflänzchen besorgen, ich konnte nicht widerstehen und nahm mir eine neue Pflanze für meinen verwaisten Topf mit.

Als ich diese Pflanze, die zu den Sukkulenten gehört, zuhause einpflanzen wollte, stutze ich, was ist das für eine Erde? Sieht aus wie Pellets. Ich fing ein wenig zu graben an. NEIN!!! Der Rosenkäfer hatte letztes Jahr darin seine Eier versteckt. Inzwischen sind es dicke fette Larven geworden, die meine Blumenerde, einmal durch sich wandern ließen. 

Ich scharrte sie alle aus und verbrachte sie auf Gemeindegrund, in eine Erdmulde und deckte sie wieder ab. 

Mir wurde früher immer gesagt der Rosenkäfer sei ein Schädling, ist er aber gar nicht. Er steht inzwischen unter Naturschutz, es gibt gar nicht mehr so viele.