Bärlauch

als wir wieder zu Hause waren hatten wir wunderschönen Bärlauch im Garten.

Mein Mann bereitete mir ein schmackhaftes Mittagessen zu.

Nudeln mit Bärlauch, ein Gedicht, und weil es so gut geschmeckt hat, gab es ein anderes Mal Schinkennudeln mit Bärlauch 😉 – wieder ein Genuss.

Für die Bärlauchzugabe haben wir die Blätter fein geschnitten, Zwiebeln angedünstet, etwas Knoblauch dran gegeben, und kurz den Bärlauch mit in der Pfanne geschmort, dann an die gekochten Teigwaren gegeben. Geriebenen Käse und Salat dazu, lecker!

Bärlauchpesto

Pesto mag ich sehr, den ganzen Winter träume ich vom frischen Grün. Aus diesem Grund, hab ich den Bärlauch auch bei mir im Garten angesiedelt. Es ist einfach schöner, wenn man nicht erst suchen und fahren muss, oder sich welchen kaufen. In meinem Garten weiß ich wo und wie er wächst.

Sonnenblulmenkerne in der trockenen Pfanne anrösten, bis die ganze Küche wunderbar duftet. 

Anschließend abkühlen lassen. Bärlauch klein schneiden, ab in den Mixer, Salz und Zitronensaft sowie Olivenöl hinzufügen, Parmesankäse und alles zu einer Paste verarbeiten. Zum Schluss noch die erkalteten Sonnenblumenkerne dazugeben und nochmals mixen. In ein Schraubglas umfüllen und glatt streichen, oben auf – eine Schicht Olivenöl, damit sich das Pesto gut hält. Danach ab in den Kühlschrank.

Egal ob zu Kartoffeln, Süsskartoffeln, auf Brot oder mit Nudeln, nach spätestens zwei Tagen ist das Glas bei mir leer und ich schon wieder auf der Suche in Wald und Flur und Garten, was als nächstes zu Pesto verarbeitet werden kann.