Checker

ich habe meine Lebensmittel durchgesehen, den Kühlschrank geputzt (das hasse ich), und siehe da, es kamen noch eingetütete Maronen/Kastanien zum Vorschein. Das Haltbarkeitsdatum war noch lange nicht abgelaufen, aber sie sollten weg.

Wer sagt eigentlich, dass man nur Weihnachten backen darf?

So habe ich bei Michael Jackson Musik Maronenbusserl gebacken. Ja das klappte gut, man muss zum Plätzchenbacken keine Weihnachtsmusik hören. ;-).

Ich glaube, ich hatte das Rezept schon mal hier, aber egal, ich häng es unten an.

Es geht auch ohne Gluten – habe ich Kastanienbusserl genannt.

250 g gekochte Maronen fein drücken

100 g Rohrohrzucker/ für die Zuckermäuler, mir haben 50g gereicht

2 TL Flohsamenschalen

50 g Mandelmehl

knapp 100 g Teffmehl

1 Pck. Vaniellezucker

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

1 Prise Nelkenpulver

etwas Rumaroma

1 Ei

120 g Butter

Alles mit den Händen kneten, kurze Zeit im Kühlschrank kalt stellen – geht auch über Nacht, machte ich dieses Mal.

Ofen vorheizen 175 C Umluft

Backzeit ca. 20 Min.

Auf Brett Mandelmehl ausstreuen und kleine Kugeln vom Teig formen, mit Finger in die Mitte Loch drücken und mit Marmelade befüllen. Danach die Busserl mit Eigelb bestreichen, oder auch nicht. Mochte nicht, ging auch ;-)!

Ab in den Ofen.

Ich finde sie köstlich.

Mein Mann wird heute Abend schlecken, wenn er sich nach dem Abendessen noch eine Tasse Kaffee gönnt, und er die Plätzchen sieht. 😉