LOL

Ansage vor dem Essen an meinen Mann. „Nach dem Essen gehen wir heute eine Runde.“ Wir gehen nachts in der Weihnachtszeit gerne spazieren, all die hell erleuchteten Christbäume, die Weihnachtsdeko usw. finden wir schön.

Aber was machen meine Männer, immer nach dem Essen. Bauch voll, hinlegen und ein Verdauungsschläfchen halten. Herrchen und Kater halten da fest zusammen. Wir gingen früher oft um Mitternacht spazieren, aber es gibt ja jetzt eine Ausgangssperre, ich weiß zwar nicht, ob die auch für Spaziergänger gilt, lieber mal kein Risiko eingehen. 🙂

Es war schon nach acht, ich sagte. „So jetzt geh ich noch die Straße auf und ab, bevor es 21 Uhr ist.“ Plötzlich wollten alle raus.

So liefen wir zu dritt die Straße auf und ab, auf und ab, auf und ab, Kater konnte schon nicht mehr, wurde immer langsamer. An bestimmten Stellen muss er die Straßenseite wechseln, immer wieder an den gleichen Stellen, wenn wir vorbei gingen, ob das irgendwelche Revieransprüche sind, wer weiß, wer weiß.

Mein Mann wollte noch nach dem Auto sehen, es machte heute so komische Geräusche, ich sagte, „ich lauf nochmal die Straße rauf und runter und komme dann auch, es ist noch nicht 21 Uhr ;-).

Bärli blieb verdutzt stehen, schien zu überlegen, warum geht Herrchen heim und sie läuft weiter. Ich sagte, „geh zum Herrli, ich geh noch ein Stück.“ 

Doch mein schwarzer Sheriff entschied sich, mich weiterhin zu verfolgen, immer mal die Straßenseite wechselnd. Als auch ich zu Hause angekommen war, legte er sich schwer atmend in die Mitte der Einfahrt. Nach dem Motto, halleluja, endlich habe ich sie heil heim gebracht. 🙂