wirklich schlimm

dieses Jahr ist es richtig, richtig schlimm was die Zeckenplage betrifft. Unser armer Kater schleppt jeden Tag mehrere an, nur gut, dass er recht geduldig ist und sie sich brav ziehen lässt. Ich ärgere mich, das gekaufte Zeckenband, ist echt für die Katz, 😉 *g* Diese Biester von Schmarotzern hasse ich dermaßen, das kann ich gar nicht sagen. Mal sind es richtig große, fette braune Zecken, dann wieder kleine schwarze. Die längste Zeit ist Bärli nur im Garten unterwegs, das gibt mir zu bedenken, ich will mir nicht auch wieder welche einhandeln.

Das Wetter ist momentan alles andere als schön, es ist nass, es regnet immer wieder, bei 9 Grad nicht wirklich warm, und es bläst ein eisiger Wind. Bärli rennt ständig rein und raus. Was das betrifft ist er mehr als nervig.

Ich muss in den Keller, als ich wieder nach oben komme, fragt mich mein Mann: „ Was hast du an deinen Schuhen kleben, die Fliesen sind rot von der Küche bis ins Esszimmer?“ Ich ziehe meine Sandalen aus und untersuche sie, nichts zu sehen. Ich begutachte die roten Spuren, sage erschrocken, „das ist ja Blut. Wo ist der Kater, hat er sich verletzt?“ „Ich hab ihn vorhin zur Haustüre hinaus gelassen,“ antwortet mein Mann. Ich bin fest der Meinung, Bärli muss sich verletzt haben, reiße die Terrassentüre auf und rufe ihn, normalerweise kommt der nicht, oder eine Ewigkeit später. Ich renne die Treppen runter in den Garten, halte Ausschau nach ihm und prompt steht er plötzlich vor mir und lässt sich auch noch hochheben, ich bin überzeugt, der hat was, sonst verhielte er sich nicht so. Mein Mann untersucht alle Pfoten, den ganzen Kater nichts, wir lassen ihn wieder laufen, wundern uns, dass er so schnell zur Stelle war und sich auch noch untersuchen ließ. Wahrscheinlich klang meine Stimme so bedrohlich, dass er sich dachte, „ui, lieber mal schauen, was Frauchen will, da stimmt was nicht.“ 😉

Ich schnappe mir das Küchenpapier, feuchte es an und mache mich daran die roten Spuren zu beseitigen, knie mit der Lesebrille auf der Nase, am Boden und glaube nicht was ich sehe. Jemand muss auf eine riesige dicke Zecke getreten sein, sie lag platt in einer Blutlache – pfui Teufel – mich schüttelt es. Bestimmt hat sich das Biest von Bärli vollgefressen fallen lassen, als er kurz im Haus war. Ich muss mal beim Tierarzt nachfragen, ob es andere Mittel ausser dem Zeckenhalsband gibt, ich kenne viele, deren Katzen im Bett schlafen, ich bin froh, dass ich das nicht eingeführt habe, ich darf mir das gar nicht vorstellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.