Sonntag – Sonnentag

Sonntag schien warm die Sonne. Das Thermometer kletterte auf 18 C und man konnte sich draussen kurzärmelig aufhalten. Doch wie ich lese, soll es kommende Woche wieder schneien, und Minusgrade sind nicht ausgeschlossen. Grrrrrrrr

Sonntag abends kam Sturm auf und danach der Regen, heute ist es wieder sehr kühl.

In früheren Jahren konnte ich  Ostern Salat aus dem Frühbeet genießen. Meine Pflänzchen haben gerade mal 4-5 Blätter. Die Strohblumen, die ich vor etlicher Zeit säte und mit unter die Haube des Frühbeets geschoben hatte, haben bis auf eines, nicht die kalte Zeit überlebt. Gärtnern macht momentan keinen Spaß.

Ein Krötenpaar und zwei Junggesellen sitzen noch im Teich, die anderen sind wieder ausgewandert.

Die Wildpflaumenbäume am Straßenrand blühen, es wäre gut, wenn es nicht zu kalt wird, sonst sieht es dieses Jahr mit der Ernte schlecht aus!

Bei Schönwetter sehe ich, wie letztes Jahr, die Eichdechsen. Sie wärmen sich auf den Steinen vor dem Haus auf.

Nachmittags genossen wir einen kleinen Spaziergang, entlag der Abens, (kleiner Fluss) Abensberg, Bad Gögging und Biburg.

Es waren viele Radfahrer unterwegs. In einem Feld zwischen Abensberg und Bad Gögging entdeckten wir 3 Rehe, mein Zoom hat für gute Fotos nicht gereicht. 🙁

Ein alter Bauernhof zog unsere Aufmerksamkeit auf sich. Im Vorgarten standen zwei große Hochbeete mit einer Haubenabdeckung, genauso wie ich es immer gerne hätte. Der Rest des Vorgartens war eingeteilt in einen Bauerngarten. Das wäre ein Traum von mir gewesen. Leider haben wir ein langes, schmales Grundstück, damit kann man sich diesen Traum nicht erfüllen. Der Garten war quadratisch, wie es sich für einen Bauerngarten schickt. In der Mitte ein Brunnen, Wasserstelle. Der Rest in vier Teile aufgeteilt. Vielleicht kommen wir nochmals im Sommer oder Frühherbst dort vorbei, ich hätte zu gerne gesehen was daraus gemacht wurde. Die Hochbeete waren gut bepflanzt und der Salat ein Traum, kein Vergleich zu meinen mickrigen Pflänzchen. Tja, alles kann man im Leben nicht haben. :-/

Das ehemalige Kloster Biburg hatten wir zuletzt vor ca. 10 Jahren besucht, alles verkommen, wir fanden es so schön gelegen und dachten, aus dem alten Gebäude könnte man viel machen, sinnierten, wenn wir im Lotto gewinnen, LOL, ich spiele nicht mal ;-), würden wir das Gebäude wieder herrichten lassen. Welch eine Überraschung, es ist inzwischen wunderschön restauriert. Es gibt ein Klostercafe. Es hatte geöffnet, und Leute standen an, um sich Kuchen mit nach Hause zu nehmen. Aus der angrenzenden Kirche hörten wir Orgelmusik.

Eben durchsuchte ich meine Alben und musste feststellen, dass wir zuletzt 2008 dort waren, Kinder wie die Zeit vergeht! Das sind 13 Jahre, ich kann es nicht fassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.