Krautköpfe und Eintöpfe

soviel Eintöpfe und Krautköpfe wie ich bisher verarbeitet habe, gab es noch keinen Winter. Kraut kann man gut im Keller lagern. Eintopf geht schnell, schließlich habe ich den ganzen Sommer und Herbst dafür gesorgt, dass die Gefriertruhen sich füllen. 

Diesen Winter entdeckte ich den Staudensellerie für mich. Ich hatte ihn bisher nur roh verwertet. Neulich gab ich ihn mit in den Eintopf und was soll ich sagen, es hat uns gemundet. Staudensellerie hält sich gut im Kühlschrank, das ist ein großer Vorteil in Zeiten wie diesen. 😉

Inzwischen könnte ich 30 verschiedene Varianten von Gemüseeintöpfen präsentieren ;-). Mit Kartoffeln mit Süsskartoffeln, Krauteintöpfe, und und und und. Bisher hängt uns der Eintopf noch nicht aus dem Hals. LOL 😉

Momentan bin ich eher faul. Lege immer wieder einen Kochtag ein und gammle dann den nächsten Tag ;-). Das ist richtig schön.

Heute gab es zu Mittag Spargel, Kartoffeln und Gurkensalat. Das Spargelwasser kam gleich zum Gemüseeintopf. Wenn ich schon Kartoffeln schälte dann gleich mehrere, was zum Spargel nicht gegessen wurde, kam in den Bohnensalat. Drittes Essen schon gesichert ;-). Blaukraut gekocht, das schmeckt auch gut aufgewärmt . Einen Tag kochen, einen Tag weniger zu tun in der Küche, das paßt mir gut in den Kram. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.