Kater

heute morgens um zehn bei der Tierklinik angerufen. Ohr/Wunde eitert weiter, muss wieder gespült werden. Solle mich nachmittags nochmals melden.

Dann erfahren, Bärli darf abends abgeholt werden.

Sassen eine gute Stunde in der Praxis bis wir Bärli ausgehändigt bekamen. Kater hat noch Drainage im Ohr, bekommt zwei verschiedene Medikamente, hat eine Halskrause bekommen. Jedenfalls ist sie nicht so riesig, wie ich sie von früher kenne.

Bärli schüttelt sich zwar immer und eckt überall mit dem Kragen an, aber kommt besser damit klar, wie wir dachten. 

Zuhause raus aus dem Käfig und gleich zur Terrassentüre, raus, raus, raus. Nein, das geht gar nicht, damit musste er erst klar kommen. Gefressen wie ein Weltmeister, der hat bestimmt die Zeit in der Klinik gehungert, hat auch nur noch 3,9 kg. Der Kragen ist echt schlimm, besonders beim Fressen, das meiste fällt in den Kragen und ich muss hinterher alles säubern. 

Später verzog er sich unter die Eckbank, wir dachten uns das schon, und ich hatte dort ein Bettchen eingerichtet. Das wollte er aber nicht, verkroch sich bis ganz in die Ecke.

Später lag er eine Weil bei mir im Arm, das kommt nur alle heiligen Zeiten vor. Jetzt schläft er. Man merkt schon, dass er völlig durch den Wind ist.

Ich bin froh, dass er uns nicht beleidigt ist. Er war sichtlich erleichtert, als er unsere Stimmen in der Praxis hörte, und war ganz ruhig während der Heimfahrt.

Das nächste Gastspiel in der Klinik ist am Mittwoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.