Gartenarbeit

heute bin ich schon in aller Frühe raus in den Garten. Habe die Erdbeeren ausgeputzt, einige Stauden davon ausgerissen und die neuen Ableger eingebaut. Erdbeeren sollten alle drei Jahre neu gepflanzt werden. Naja, so genau nehme ich es nicht. Meist weiß ich welche Stauden gut getragen haben und welche weniger oder gar nichts. Danach richte ich mich.

Überall im Garten gehen Pflänzchen auf, die keiner gesetzt hat, die Ahornbäume in der Nähe sind für mich die Pest, die samen wie verrückt. Ein Jahr zählte ich wieviele kleine Bäumchen ich in meinem Garten davon entfernt habe, ich hörte bei 300 auf. Die können sich gut verstecken, oft finde ich sie erst, wenn sie schon um die 30 cm groß sind, keine Chance, dann kann ich sie nicht mehr ausreißen, so fest stecken sie im Boden. Selbst mein Mann hat Mühe sie zu entfernen. Ich schneide sie dann nur ganz knapp übern Boden ab und hoffe, die Pflanzen geben auf.

Mangold musste geerntet werden, ich hasse die Wascherei, meist gehe ich damit in den Keller, weil ich da nicht so aufpassen muss, als in meiner Küche. Eine Rührschüssel voll Bohnen mussten geschnibbelt werden und die Tomaten von den Stauden genommen.

Im Weiher breitet sich das Schilf immer mehr aus, man kann es nicht ausreißen, ich befürchte, dass der Weiher bald gänzlich davon zu ist, auch der einzigen Seerose im Teich werde ich nicht Herr. Vor ca. drei Wochen befreite ich eine schöne Fläche von den wuchernden Seerosenblättern, Vierzehn Tage schmerzten mich meine Finger vom Ausreissen, auch sie krallen sich richtig fest, jetzt ist die Fläche schon wieder mit neuen Blättern bewachsen.

Der Weiher ist auch noch so ein Projekt, das irgendwann angegangen werden muss, und das ist eine richtig harte Herausforderung. Als es mein Mann das letzte Mal machte, wurde er ständig von Blutegeln gebissen, keine Ahnung, wie die in den Weiher gekommen sind. Die leben nur in Gewässern mit guter Wasserqualität heißt es. Also müssen die Fischlein in guter Umgebung leben. 🙂

Der Efeu wuchert wie verrückt, habe den Eindruck, reiße ich einen Läufer aus, kommen über Nacht gleich zwei neue nach. ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.