die Knoblauchernte …

hat bei mir begonnen.

es ist eine schweißtreibende Arbeit die Knollen zwischen meinen Blumen und Gemüsepflanzen auszugraben. Teil unter Bodendecker hervor zu holen.

Ich setze den Samen jedes Jahr zwischen die Erdbeerpflanzen, Rosen etc. Knoblauch heißt es, hält viele Schädlinge ab. Bisher bin ich damit gut gefahren.

Wie immer sind die Knollen auf dem Hochbeet ein Gedicht, schön groß, die anderen klein, aber egal, sie sind aus meinem Garten. 🙂 Ein Drittel meines Knoblauchs ist jetzt gebündelt und trocknet im Heizungsraum. Der Knoblauchsamen muss noch abgelöst werden und getrocknet.

Bei Knoblauch denke ich immer an die Bäuerin, die den Samen mir vor vielen Jahren schenkte. Ich bin ihr so dankbar und hüte jedes Jahr den Samen wie einen Schatz. Er ist sehr schwer zu bekommen. Neulich las ich, dass man zwar die Zehen auch einzeln in die Erde stecken kann und manchmal gelingt die Vermehrung auf diese Weise, aber der Knoblauch aus dem Supermarkt kommt fast immer von weit her und ist nicht perfekt für unser Klima geeignet. Da habe ich richtig Glück gehabt.

Nachbar und Briefträger freuten sich über einige Knollen. 😉 Das sind meine Feinerle, die ich verschenke, 😉 *g* an Stelle von Süssigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.