LOL – St. Bärli

Unser Bärli ist ein komischer Heiliger. Ein St. Bärli sozusagen. ;- ) Den ganzen Tag sieht man ihn nicht, und abends kommt und geht er dann, wenn es pressiert im Fünfminutentakt. Ist lästig.

Er liebt den Sommer, da steht die Terrassentüre meistens offen, und er kann kommen und gehen, wie es ihm gefällt. Nur wenn das Wetter wirklich grässlich ist, entschließt er sich über Nacht zu Hause zu bleiben.

Meistens liegt er bei der Nachbarin auf dem Gartenstuhl, nicht bei uns, nein, nebenan. Aber streicheln oder anreden darf sie ihn nicht. Er will seine Ruhe. 

Neulich war es eisig kalt, wir hatten Frost, und ich sagte zur Nachbarin. „Der blöde Kater rennt wieder draussen rum, oder hockt er bei dir drüben, statt dass er heim geht.“ Sie antwortete, „ er hockt bei mir, aber nicht auf dem Stuhl, da ist ihm zu kalt. Er sitzt jetzt auf dem Kellergitter vom Heizungsraum, da kommt wahrscheinlich etwas Wärme rauf.“

Als ich es meinem Mann erzählte sagte ich, „wir haben einen richtigen Penner,“ (bitte den Ausdruck jetzt nicht falsch verstehen, Leute die keine Heimat/Wohnung haben, das ist wirklich schlimm. Mein lustiger Beitrag, bezieht sich nur auf unseren Kater, der die Wahl hätte, draussen oder drinnen )“hast nicht einen alten Hut, den könnten wir vor ihm aufstellen und ein Schild, armer frierender Kater bittet um eine milde Gabe, drauf schreiben :-). Vielleicht werfen sie uns dann Futterdosen über den Zaun.“ LOLLLLLL

Ich stell mir das nun so vor, während ich die Zeilen tippe und muss für mich selber lauthals lachen. :-)))) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.