fett

ich komme an einem Bekleidungsgeschäft vorbei. Ständer vor dem Geschäft, da sehe ich eine lange Jacke hängen, die farblich genau zu einem meiner Kleider paßt, sogar die Stoffstruktur war die selbe. Sie hängen in hellgrau und dunkelgrau am Kleiderständer. Ich schaue nach den Größen. M super, probiere sie an, komme nicht rein. 🙁

Zurück, L geholt, wieder zu klein.

Kopfschüttelnd fasse ich nach XL in dunkelgrau und muss erstaunt feststellen, sie ist immer noch etwas zu eng.

Gefrustet suche ich nach XXL, stelle betrübt fest, dunkelgrau – ausverkauft.

Hellgrau gibt es noch in XXL, ich schlüpfe in die Jacke und sie paßt. 

XXL, ich habe eine Größe 40 und M paßte bisher immer.

Genervt sage ich beim Bezahlen, wenn ich 5 kg zunehme, dann muss ich wohl in die Zeltabteilung gehen und mir etwas aussuchen. 🙁

„Ist halt asiatische Ware,“ wird mir mit einem Zwinkern mitgeteilt. 

Jetzt macht mir keiner weiß, ich bin in Asien schon fett. Irgendwann lese ich im net, Asiatinnen unternehmen alles um nicht dick zu werden. Dick sein ist absolut verpönt. Bin ich froh, dass ich in Niederbayern lebe.

Vielleicht hätte ich die Jacke besser da lassen sollen, denn immer wenn ich sie in meinem Schrank hängen sehe, denke ich mir, mein Gott, du bist zu fett. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.