an die Umwelt denken

Alufolie oder Frischhaltefolie gebrauche ich selten.

Schüsseln von Essensresten etc. können auch gut mit einem Teller abgedeckt werden, oder wer mag benutzt Bienenwachstücher. Schon oft las ich darüber, wie man sie selber herstellt, aber dafür war ich bisher immer zu faul. 😉 Im net gibt es viele Anleitungen darüber.

Wiederverwendbare Trinkhalme aus Edelstahl sind stylisch. Als Kind verwendete ich in Ermangelung von Plastikhalmen, meine Mutter sagte, „unnützes Zeug, kaufe ich nicht“, eine Makkaroni-Nudel. 😉

Aber wiederverwendbare „Strohhalme“ gehören heute trotzdem zu meinem Inventar. 😉

Altmannstein

Markt Altmannstein liegt im Schambachtal im Naturpark Altmühltal. Sieht man auf der Internetseite unter Altmannstein nach, liest man, dass der Markt der Geburtsort des Komponisten Johann Simon Mayr ist. ( in Riedenburg gibt es eine Johann Simon Mayr Realschule) Sucht man jedoch im net nach J. S. Mayr findet man, dass er am 14. Juni 1763 in Mendorf geboren ist. Das ist ein Stück weiter, der Nachbarort von Bettbrunn. Der Komponist lebte die längste Zeit in Italien und verstarb in Bergamo 1845, er ist auch unter dem Namen Giovanni Simone Mayr bekannt. Wieder bin ich einmal baff, ein berühmter Komponist aus einem Minidorf nicht weit von uns. Für mich war es interessant im net zu suchen, über seine Ausbildungsstätten zu erfahren, die alle bei uns in der näheren Umgebung liegen. Sogar im Kloster Weltenburg wurde der berühmte Mann unterrichtet.

In Venedig studierte Mayr bei Bertoni und knüpfte dabei enge Kontakte mit der italienischen Theaterszene. Während des Aufenthalts in der Lagunenstadt schrieb er sein erstes Oratorium Jacob a Labano fugiens, seine erste Messe und einige Vespern und Kantaten. 1796 heiratete er Angiela Venturali, die Tochter eines Kaufmanns.

In 30 Jahren schrieb er ca. 60 Opern, die in ganz Europa aufgeführt wurden. Habe nach Giovanni Somone Mayr in YouTube gesucht und dieses Stück von ihm gefiel mir besonders gut. „Giovanni Simone Mayr – Concerto in D-minor „Concerto Bergamasco“ (1820)“

Napoleon bot ihm sogar die Stelle des Operndirektors in Paris an.

Zu meiner Schande gestehe ich, dass ich von all’ dem nichts wußte, kannte nur seit meiner Kindheit die Schule in Riedenburg, und dachte irgendein berühmter Mensch wird er schon gewesen sein, ein Dichter vielleicht. 😉 Machte mich aber nie schlau. Was man doch auf seine alten Tage nicht alles noch erfährt!

Aber jetzt wieder zurück zu Altmannstein, Ignaz Günther, ein bedeutender Bildschnitzer des Mittel- und Spätrokoko wurde dort am 22. November 1725 geboren. Ab 1754 war Günther in München als „hofbefreyter“ Bildhauer tätig. Er stattete bedeutende Klosterkirchen aus. Zum Beispiel die Kirche in Mallersdorf, die ich hier besonders hervorheben möchte. Mallersdorf hat ein großes Nonnenkloster und ist bekannt für die Bierbraukunst, eine lustige Nonne braut dort, erst neulich sah ich dazu einen Bericht, sie sagte „wo kann man schon eine Nonne knutschen“. LOL Die Bierflasche trägt um den „Hals“ ihr Bild. 😉

Sorry, nun schweife ich schon wieder ab, zurück zum Meister, er verstarb viel zu früh am 27.6.1775 in München. Auch dort finden sich noch viele Werke seiner Meisterhand, u. a. auch das Hauptportal am Dom).

In Altmannstein gibt es ein Ignaz Günther Museum, wegen der momentanen Coronaumstände war es jedoch geschlossen. 

Burgruine Altmannstein

neulich besuchten wir Altmannstein, oben auf dem Berg sahen wir eine Burgruine, wegen Zeitmangel besuchten wir sie jedoch nicht.

Als wir unsere Rubinhochzeit feierten, wünschte ich mir Bilder von uns und der Ruine. (passend, wir sind ja auch nicht mehr taufrisch) *g*

Schon beim ersten Besuch dachte ich mir, was für eine schöne Kulisse für Hochzeitsfotos. Als wir mit unseren Bildern fertig waren, kam glatt eine Fotografin mit Hochzeitspaar. 😉 

Die Burg war eine mittelalterliche Höhenburg. Die ehemaligen Herrscher, die Herren von Stein. Sie wurden erstmals 1120 urkundlich erwähnt, kann man nachlesen.

Der Bergfried besteht aus mächtigen Buckelquadern. Er hat eine Höhe von 18 Metern und die Mauern eine Stärke von 3 Metern.

Wer mehr darüber lesen möchte, im net wird man fündig. 🙂

Feiertag

Fronleichnam – Donnerstag, den 3. Juni 2021.

vron kommt von Herr, licham lebendiger Leib, das Wort stammt aus dem Mittelhochdeutschen.

Nicht in ganz Deutschland ist dieser Tag ein Feiertag. 

Nur in

-Baden Württemberg

-Bayern

-Hessen

-Nordrhein-Westfalen

-Rheinland-Pfalz

-Saarland

-Sachsen, in durch Rechtsverordnung bestimmten Gemeinden

-Thüringen, in durch Rechtsverordnung bestimmten Gemeinden.

Das Fronleichnamsfest gibt es seit 1264 und fällt immer auf den zweiten Donnerstag nach Pfingsten.

Wegen Corona fallen dieses Jahr die Prozessionen aus.

Nach ein paar wenigen schönen und wärmeren Tagen mit Sonnenschein, soll es wieder schlechter werden. Manchmal frage ich mich, wird es dieses Jahr überhaupt einen Sommer geben? Montags in der Frühe hatten wir gegen 8 Uhr 4 C, was soll da wachsen? Dienstag waren es dann 3 C plus! morgens.

Ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen Feiertag

Verfasser mir unbekannt

Ich habe das große Los gezogen, nachts schlaflos, morgens antriebslos, im Büro motivationslos und beim Blick ins Portemonnaie bargeldlos.

Regen, Sonne, Schneeregen, Hagel, Sturm, Regen, Wind – verdammt und zugenäht das Wetter hat schlimmere Stimmungsschwankungen als ich.

Wenn heute jemand zu dir sagst, du bist das LETZTE! Dann lächle und antworte.Ich weiß – das Beste kommt immer zum Schluss. 🙂

Menschen

für mich ist diese Spezies auf Erden immer wieder ein Rätsel.  Auf der einen Seite sehen sie sich als die Krönung der Schöpfung, und auf der anderen Seite geht es oft nicht mehr dümmer.

Ich wollte einen Einkaufswagen holen, dass die Einkaufs- und Kassenzettel im Wagen belassen werden, ist man inzwischen gewöhnt, immer entferne ich sie zuerst und werfe sie in den Abfalleimer, weil ich den „Müll“ von anderen nicht in meinem Wagen haben möchte. Heute war fast in jedem Einkaufswagen eine gebrauchte Maske, verdammt und zugenäht wo leben wir denn??? Wie wild stürzen sich die meisten auf das Desinfektionsmittel und wenn keines mehr da ist, wird laut geschimpft ….. aber hernach schmeißen sie ihre gebrauchten Masken einfach in den Einkaufswagen und hauen ab. Sorry da fällt mir der Spruch vom evangelischen Kirchentag vor Jahrzehnten in Hannover wieder ein. „Herr wirf Hirn von Himmel“ konnte man in großen Buchstaben lesen.

Dann denke ich, dort sollte eine Kamera hängen und jeder der seinen Müll nicht mit nach Hause nimmt oder angemessen entsorgt, müsse gleich gefasst werden und ein Bußgeld aufgebrummt bekommen. Aber dann haben wir wieder zu viel Überwachung! Ja, ja, es ist schwierig und guter Rat teuer. 

Das Wort Manieren und seine Bedeutung kennen wohl nur noch wenige.

Genug aufgeregt für heute.

Teeweisheiten

bei dem momentanen Wetter, musste ich mir wieder Tee kochen, es ist sehr kalt und nass und gefühlt noch viel kälter ;-)!

Wahres Wissen ist, zu wissen, was man weiß und was nicht!

Veilchen wachsen auch im Unkraut.

Es wird immer komplizierter, einfach zu leben.

Ein Tag ohne Dufterlebnis, ist ein verlorener Tag.

Die Kunst ist, eine Chance als Erster zu sehen.

Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft.

sich freuen

heißt: Ausschauen nach Gelegenheiten zur Dankbarkeit.

(Karl Barth)

Ich freue mich jedes Mal, wenn schlecht Wetter ist, denn wenn ich mich nicht freue, ist auch schlechtes Wetter.

(Ernst Kirchgässer)

Nicht die Glücklichen sind dankbar, es sind die Dankbaren, die glücklich sind.

(Francis Bacon)

Aber ich bin nicht Ernst Kirchgässer ;-), mich ärgert sehr wohl, dass das Wetter so mies ist. Tja, alles klar, ich bin undankbar. 🙁

Damit ich wieder etwas dankbarer und glücklicher werde, dachte ich, „back einen Kuchen.“ 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

schöne Pfingstfeiertage

Warum wir Weihnachten und Ostern feiern, wissen die meisten noch. Aber bei Pfingsten „beißt“ es dann schon aus. 😉

50 Tage nach Ostern wird der Geburtstag der Kirche gefeiert. Die Jünger begegneten damals 50 Tage nach Ostern zum ersten Mal dem Hl. Geist.

In der Bibel steht.

„Plötzlich setzte vom Himmel her ein Rauschen ein wie von einem gewaltigen Sturm. Das ganze Haus, in dem sich die Jünger befanden, war von diesem Geräusch erfüllt. Gleichzeitig sahen sie so etwas wie Flammenzungen, die sich verteilten und sich auf jeden Einzelnen von ihnen niederließen. (Apostelgeschichte 2,2-3)

So wurden die Jünger mit Kraft erfüllt und konnten den anderen von ihrem Glauben erzählen.

Wer mag kann selber nachlesen, oder im net auf Suche gehen.